Tricks+Helferleins

Wenn scheiben beschlagen:

Die Windschutzscheibe hin un wieder mit einem Antibeschlagstuch (mit irgendeiner Sauce getränktes Tuch) reinigen. Das hilft zumindest bei leicht beschlagener Scheibe.

- Bei stark beschlagener Scheibe Klimakompressor ein und damit ein paar Minuten die Fahrgastzelle austrocknen. Nun muss man verstehen was eigentlich passiert: Die Luft wird durch den Kondensator der Klimaanlage angesaugt. Da der Kondensator sehr kühl ist und kalte Luft weniger Wasser aufnehmen kann, kondensiert das in der Luft enthaltene Wasser am Kondensator. Die nun trockene Luft wird auf die eingestelle Temperatur aufgewärmt und in den Innenraum geblasen. Die trockene und nun warme Luft kann jetzt Wasser aufnehmen und die Scheben werden wieder klar.
Was passiert jetzt aber, wenn der Klimakompressor ausgeschaltet wird? Der Kondensator ist vom Luftenfeuchten nass. Dadurch wird die schon ohnehin feuchte Luft noch zusätzlich mit Wasser angereichert und es strömt dadurch richtig feuchte Luft in den Innenraum, was natürlich Gift für die wunderbar klaren Scheiben sind. Die sind natürlich sofort beleidigt und quittieren das mit milchiger Trübung zum Ärger des Fahrers. Und jetzt...????!!!!
Mein Trick ist, nach dem Ausschalten des Klimakompressors sofort die Heizung und Lüftung auf volle Pulle (Frontscheibe) zu stellen und etwa eine Minute rösten lassen. Dann wieder auf Automaik Betrieb umschalten. Die Scheiben bleiben nun klar. Warum??--- Die heisse Luft kann viel Feuchtigkeit aufnehmen, deshalb beschlägt die Scheibe nicht. Im Innenraum der Karre mischen sich die sehr trockene und die heisse und feuchte Luft. Insgesamt entsteht ein Gemisch, was zwar weniger trocken ist als die Luft bei eingeschaltenem Klimakopmpressor, aber immer noch trockener als vor der ganzen Aktion.
Ich schaffe es auf jeden Fall, dass ich immer klare Scheiben hinkriege, ohne dauernd den Kompressor laufen lassen muss.
Ich hoffe meine Theorie hilft ! Viel Erfolg beim probieren.

Verstecktes Menü in der Check Control

E46

In der Check Control des BMW's (E46'er Modelle) gibt ein verstecktes Menü. In diesem Menü können diverse Werte angezeigt und Tests durchgeführt werden. So können z. B. sämtliche LED's im Armaturenbrett getestet werden oder es kann die aktuelle Geschwindigkeit, Drehzahl des Motors oder Verbrauch digital eingeblendet werden.

In das versteckte Menü gelangt man wie folgt:1. Zündschlüssel auf Position 1
2. Den Rückstellknopf für den Tageskilometer für mehrere Sekunden gedrückt halten
3. Warten bis »Test 01« erscheint und dann den Rückstellknopf loslassen
4. Nun befinden Sie sich schon im Service Menü. Es sind jedoch nur die Tests 01 und 02 freigeschaltet. Um auch die anderen Testmöglichkeiten freizuschalten, müssen Sie wie folgt fortfahren: Es wird im »Test 01« nun die Fahrgestellnummer angezeigt. Die einzelnen Zahlen müssen Sie nun aufaddieren und merken.
5. Mit dem Rückstellknopf für den Kilometerzähler können Sie sich nun durch die verschiedenen Tests wählen. Halten Sie diesen nun erst für zwei Sekunden wieder gedrückt, um wieder die verschiedenen Tests auswählen zu können. Dann müssen Sie ihn so drücken, bis sie bei dem »Test 19« angekommen sind. Hier wird nun "Lock on" angezeigt.
6. Als nächstes drücken Sie den selben Knopf erst wieder für zwei Sekunden und dann so oft, wie die aufaddierte Zahl Ihrer Fahrgestellnummer.Nun ist das Servicemenü freigeschaltet und Sie können jeden einzelnen Test anwählen. Wenn Sie in einem Test sind, müssen Sie den Rückstellknopf immer erst für zwei Sekunden gedrückt halten, um wieder den aktuellen Test zu verlassen und einen neuen auswählen zu können.Innerhalb eines Menüpunktes, bzw. Testes können Sie mit dem Rückstellknopf durch kurzes drücken, die Unterpunkte auswählen. So teilt sich das Testmenü "07" z. B. in vier Untermenüpunkte auf, in welchen die aktuelle Geschwindigkeit oder Drehzahl des Motors angezeigt werden kann.


Auflistung der Menüpunkte (Tests):
· »TEST 01«
1.1 Fahrgestellnummer
1.2 BMW K-Zahl
1.3 Hard- und Software-Version
1.4 Zylinderanzahl, Service Intervall
· »TEST 02«
2.1 Test sämtlicher LED's in der Instrumententafel
· »TEST 03«
· »TEST 04«
4.1 aktueller Verbrauch des Motors
· »TEST 05«
· »TEST 06«
· »TEST 07«
7.1 unbekannt
7.2 aktuelle Drehzahl des Motors
7.3 aktuelle Geschwindigkeit
7.4 unbekannt
· »TEST 08«
· »TEST 09«
· »TEST 10«
· »TEST 11«
· »TEST 12«
· »TEST 13«
· »TEST 14«
· »TEST 15«
· »TEST 16«
· »TEST 17«
· »TEST 18«
· »TEST 19«
19.1 Menüpunkt zum entsperren der Servicefunktionen
· »TEST 20«
· »TEST 21«

...mit diesem Wintereifen maximal 210 km/h - Ihr BMW-Partner

 

E36

Spielereien mit dem e36:

1. Klimaautomatic E36
Zum Starten "Auto" und "Defrost" gleichzeitig drücken

1 Innentemperatur Sensor
2 Außentemperatur Sensor
3 Sensor links
4 Sensor rechts
5 Lüftertemperatur Sensor
6 Geschwindigkeit des Motors
7 Geschwindigkeit in Km/H
8 Meßfaktor

2. Bord Diagnose (Combi Instrument E36)
Die Zündung ausschalten, den Strecken Kilometer Reset Knopf drücken und halten dann Zündschlüssel auf Stufe 1 schalten, jetzt kann der Knopf losgelassen werden.

01 BMW Part No.
02 Code No.?
03 K No.?
04 letzten 5 zahlen von der FGSTNR
05 Software Version
06 Revision Index, Hardware No.
07 Combi Test
09 Stellung Frischluftklappe in %
10 Volt AUC Sensor
11 Volt Batterie
12 Software Version


3. Bord Diagnose (Combi Instrument E36) ab Bj 97

1. Tageskilometer Rücksteller gedrückt halten
2. Zündschlüssel auf "1"
3. Test 01 erscheint.
4. Bis Test 15 weiterdrücken
5. Resettaste gedrückt halten bis "off" erscheint.


01 Instrumenten Selbsttest (mit den selben Daten wie bei dem alten <97 Combi)

02 Motordaten aus Codierstecker ( 2 = 4 Zylinder, 3 = 6 Zylinder, 4 = 8 Zylinder)

03 Zurückgelegte Strecker seit letztem Reset SI

04 Zurückgelegte Tage seit letztem Reset SI

05 Meßdaten SI (T=x für Temperatur, n=x für Geschwindigkeit)

06 Anzeige der Kühlwasseranzeige (A (blau)ce , B6d, C5c, D (center)4f-23, E1e, F (rot)18)

07 Geschwindigkeit der Maschine

08 Geschwindigkeit in Km/H

09 Gespeicherter Kilometerstand in Codierstecker (Zum Schutz vor Manipulation Kombiinstrument Reset schreibt den höchsten KM Stand über den niedrigeren und löscht die KM-Warn LED im Kombiinstrument. RESET länger als ca. 5 Sek drücken.)
10 Statusabfrage der Eingagnssensoren (0 = niedriger Input, 1 = hoher Input)
1.Sicherheitsgurt geschlossen?
2.Zündschlüssel in Schloß?
3.Tür offen?
4.Taste Uhrzeit gedrückt?
5.SI RESET?
6.EGS Fehler

11 Meßdaten Ausgang
1. ?
2. Bremswarnleuchte
3. Reserve Tank Leuchte
4. EGA Leuchte
5. Angurten! Leuchte
6. KM Manipulations Leuchte
7.Version des Kombiinstrument

12 -----

13 Ländercodierung

14 RESET

15 UNLOCK


4. Menü des E36 Bordcomputers.
Zum aktivieren die Tasten 1000 und 10 gleichzeitig drücken.
Zum entsperren auf Test 19 wechseln und dann die Quersumme vom Datum eingeben. (01.05. = 6)
Manche Anzeigen sind mehrzeilig, zum Wechseln die Tasten 1000 und 100 benutzen, zum aktivieren von Menüpunkten SET/RESET.

Land Einstellung, 0=Deutschland, 1=UK, 2=USA, 3=Italien, 4=Spanien, 5=Japan, 6=Frankreich, 7=Canada, 8=Australien. 01 BC Test (alle Pixel werden angezeigt)
02 Momentaner Verbrauch (Liter/100km)
03 Momentaner Verbrauch (Liter/h)
04 Durchschnittlicher Verbrauch (Liter/100km)
05 Momentane Reichweite
06 --
07 Tankinhalt in Liter
08 Momentane Geschwindigkeit
09 Die aktuelle Bordspannung in Volt
10 Land / Sprache
11 Einheiten 12 Durchschnittsgeschwindigkeit
13 Ankunftszeit
14 Datum der Software
15 Fehlerspeicher
16 Binär Daten von Ports
17 Fahrzeugspezifischen Daten
18 Alarm Einstellung Dauer/Unterbr
19 Lock On/Off
20 Korrektur-Faktor Benzinverbrauch
21 Reset

Individual Programmierung der Reihenfolge der angezeigten Informationen bei Druck auf dem Blinkerknopf:
Den Blinkerknopf gedrückt halten bis im Display "Prog 1" steht, jetzt drücken Sie die Funktionstaste am Bordcomputer mit der Funktion die als erste erscheinen soll wenn Sie auf dem Blinkerhebel drücken, jetzt wird "Prog 2" angezeigt. Nun können Sie die nächste Funktion wählen, wenn Sie fertig sind Drücken Sie die "SET/RES" Taste um die Programmierung abzuschließen. Sie müssen nicht alle Funktionen belegen, wenn Sie nur zwischen z.B. 3 Funktionen wechseln wollen dann Programmieren Sie nur die drei gewünschten.

5. Service Menü der E36 MFU (Multifunktionsuhr).

Zum aktivieren die Tasten 1000 und 10 gleichzeitig drücken.
Manche Anzeigen sind mehrzeilig, zum Wechseln die Tasten 1000 und 100 benutzen, zum aktivieren von Menüpunkten SET/RESET. 00 Display Test (alle Pixel werden angezeigt)
01 Ausgabe und EEPROM Eingabe der Sprache
02 Ausgabe und EEPROM Eingabe Uhr Modus
03 Ausgabe und EEPROM Eingabe Datum Modus
04 Ausgabe und EEPROM Eingabe Temperatur Modus
05 Anzeige Quarzabgleichfaktor
06 Anzeige FU Status (hex)
41 Momentane Geschwindigkeit
53 Anzeige und Eingabe K Zahl

 

Drehzahlsurren im E36



Vielleicht kennt ihr auch das Problem:
Ihr habt mit aller Mühe und Not endlich eure mehr oder weniger teure HiFi-Anlage im Beamer eingebaut und es funktioniert errstmal auch alles wie es soll.
Ihr steigt in euren Wagen, wollt ein paar Runden um den Block fahren und die Mucke erstmal richtig aufdrehen.

"Was ist das?" oder "Seit wann habe ich eine Turbine?" sind häufe Fragen, die aufkommen, wenn ihr eure Kabel falsch verlegt habt und es zu dem sogenannten "Drehzahlsurren" kommt.
Dieses Surren wird lauter und höher, je mehr ihr das Gaspedal durchdrückt.


Q: Wie kommt es dazu?

A: Hierfür kann es mehrere Gründe geben. Zum einen kann es sein, daß ihr das Chinchkabel, welches vom Radio zur Endstufe führt, in die Nähe des Powerkabels der Endstufe gelegt habt. Ist das der Fall, kommt zur Elektrischen Einstreuung. Die Endstufe bekommt den Strom von der Batterie und diese ist mit der Lichtmaschine des Wagens verbunden.
Dreht sich die Lichtmaschine schneller, wird die Batterie in einer höhren Frequenz geladen und durch die Elektrische Einstreuung macht sich das leider auch beim Hören eurer Musik bemerkbar.
Ein Chinchkabel führt, genau wie ein (Power)Stromkabel auch, Strom. Um einen elektrischen Leiter gibt es immer ein Magnetfeld, bei gut abgeschirmten Kabel ein geringes, bei schlecht abgeschirmten Kabel ein stärkeres.
Liegt nun das Chinchkabel in der Nähe des Powerkabels beeinflusst das Magnetfeld des Powerkabels den Elektronenfluß im Chinchkabel minimal und verfälscht so den Klang.


Q: Wie lege ich das Kabel denn nun richtig?

A: Vorweg: Ich behaupte nicht, daß die Lösung, die ich anbiete, DIE richtige ist, aber bei mehreren Freunden ist dadruch das Surren komplett verschwunden. Deshalb dürfte es wohl zumindest EINE Möglichkeit sein, die Kabel richtig zu verlegen ;-)

Die Kabel sollten so gelegt werden wie auf dem Bild

kommt noch

Wie bereits erwähnt ist es wichtig, dass sich das Chinchkabel mit keinem anderen Kabel Kreuzen sollte.
Bei fast allen Autoradios befindet sich der Anschluss für das Chinchkabel auf der Beifahrerseite. Daher sollte es auf jeden Fall auch auf dieser Seite richtung Kofferraum verlegt werden.
Bei E36 6 Zylindern befindet sich die Batterie im Kofferraum, die Kabel vom Motorraum zu der Batterie liegen aber leider ebenfalls auf der Beifahrerseite, was uns davon abhalten sollte unser Chinchkabel dort auch zu verlegen (- Bei einem 4 Zylinder legt man wahrscheinlich die Powerkabel auch auf der Beifahrerseite. Daher ist ist die Anleitung für alle E36 gleich).

bilder

Normal liegen an dieser Stelle die Powerkabel von Motor zum Kofferraum

Jedes Powerkabel, egal ob von der Batterie zur Lichtmaschine, oder von der Batterie zum Verstärker, beeinflußt den Klang negativ bei zu engem Kontakt zum Chinchkabel.
Daher sollte man das Chinchkabel zwar nicht ganz auf der Beifahrerseite verlegen, zumindest aber auf der Beifahrerseite der Mittelkonsole. Wenn man das Kabel erst einmal unter dem Handschuhfach herausbekommen hat, ist es gar nicht mehr so schwer.
Man klemmt das Kabel nun einfach von unten in die Mittelkonsole. Wenn diese noch nicht völlig ausgeleiert ist, sollte es von alleine festhalten.
Leider muss man, um in den Kofferraum zu gelangen, unter dem kleinen, 10-20cm kurzen Teppichstückchen zwischen Aschenbecher und Rücksitz durchkommen, wenn man seine Optik nicht verunstalten möchte.
Dazu hebt man zuerst den Aschenbecher aus der Halterung heraus und löst dann die drei Schrauben, die die Mittelkonsole an diese Stelle befestigen.
Hat man das erledigt, hebt man nun vorsichtig die Konsole hoch und schiebt sie über die Armlehne, so man denn eine hat.

bilder

Die gelbe Linie stellt das Chinchkabel dar.
Das Plastigteil, das ich gerade losschraube, kann man dann nach hinten abziehen und die Mittelkonsole anschließend nach oben heben


Beim nächsten Schritt muss man nun die Kabel unter dem kleinen Teppichstück durchzuppeln. Dazu kann ich keine Tipps geben, da es mir selber recht schwer gefallen ist. Der Teppich ist verhältnismäßig starr, daher rät es sich einen Kumpel zur Hilfe zu rufen, der den Teppich hochzieht, während man versucht mit Brechen und Biegen das Kabel durchzubekommen. Wenn es beim ersten Mal nicht klappt: nicht entmutigen lassen! Irgendwann klappt es bestimmt :-)
Wenn man eine umklappbare Rückbank hat, sollte es klar sein, wie man das Kabel nun unter dem Rücksitz in den Kofferraum bekommt, daher gehe ich darauf auch nicht näher ein.
Schwieriger wird es bei einer Trennwand aus Blech. Man wird geradezu verführt, das Chinchkabel nun durch die schon vorgestanzten Löcher auf der linken und rechten Seite zu stecken, durch die auch ein paar andere Kabel ihren Weg in den Kofferraum finden.
Man sollte aber immer im Hinterkopf behalten, dass man das Chinchkabel möglicht nicht mit anderen Kabel kreuzen sollte.
Glücklicher Weise gibt es auch in der Mitte der Trennwand ein kleines Loch, durch das man das Kabel stecken kann. So geschehen, ist man auch mit dem größten Teil der Arbeit fertig.

Neu Bessere Radios haben mehrere Chinchausgänge (Front/Rear/Subwoofer/Line-In). Man schließt dann das Chinchkabel meistens nicht direkt am Radiogehäuse selber an. Vom Radio führen meist kurze Kabel weg, an denen man das eigentliche Chinchkabel dann anschließt. Oft liegen diese Verbungsstücke blank. Verlegt man die Kabel wieder im Armaturenbrett können diese blanken Verbindungsstücke dann leicht Kontakt mit Metallteilen haben, die, wie die ganze Karosserie, geerdet sind.
Leider schwingt die ganze Karosserie "im Takt" der Lichtmaschine und man hat wieder das unangenehme Surren. Man isoliert also diese kleinen Verbindungsstücke mit Isolierband. Auch Y-Kabel sollte man vorsorglich isolieren, da sie bei Kontakt dem Verstärkergehäuse ebenfalls Störgeräusche verursachen könnten.

Nun braucht das Radio auch Masse, da es sonst gar nicht erst laufen will. Im Normalfall ist das Radio an das Massekabel des ISO-Steckers angeschlossen, was jetzt allerdings zu Problemen führen kann (dazu gleich mehr). Besser ist es diesen Anschluss nicht zu benutzen!
Man kauft sich ein dünnes Stromkabel, welches man auf der einen Seite an der Endstufe anschließt, auf der andere Seite direkt am Massekabel des Radios. Dieses Kabel verlegt man nun auf der Fahrerseite.
Neu Das gleiche macht man übrigens auch mit dem Stromkabel des Radios. Man kann beide Kabel nebeneinander verlegen.

bilder

Das blaue Kabel ist das Massekabel. Ich habe es unter dem Lenkrad langgelegt.
Hierzu muss man lediglich die 3 Schrauben der darüberliegenden Verkleindung lösen und diese dann nach unten abziehen


Alle elektrischen Komponenten sollten am gleichen Massepunkt angeschlossen sein. Würde man das normale Massekabel des Radios verwenden, könnte es auch zu Drehzahlsurren kommen.
Den genauen Grund hierfür kann ich auch nicht nennen. Ich persönlich habe aber die Erfahrung gemacht, daß nur durch diese Maßnahme das Surren aus der Welt zu schaffen war.

Andere Kabel, wie z.B. Wechslerkabel, kann man verlegen, wo man möchte. Ich habe mich für die Beifahrerseite entschieden, da ich nicht ZU viele Kabel auf einer Seite verlegen wollte.


bilder

Ich habe mein Kabel so verlegt, wie es die grüne Linie zeigt.

Also Leute...viel Spass beim Einbauen :-). ...und immer daran denken: Wenn eine Schraube übrig bleibt, habt ihr was falsch gemacht ;op

                                  

quelle:www.bmw-syndikat.de


Datenschutzerklärung
Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!